You are here: Home > Papageien > Der Wellensittich

Der Wellensittich

Der WellensittichWellensittiche sind sehr soziale Tiere und leben in der Wildnis in großen Verbänden. In freier Wildbahn sind diese großen Gruppen leicht auffindbar, denn die Vögel kommunizieren untereinander deutlich hörbar. Meist versammelt sich eine Gruppe von Wellensittichen auf einem Baum oder fliegt umher, was ebenfalls sehr bemerkbare Fluggeräusche verursacht. Das ausgeprägte Sozialverhalten der Wellensittich ist auch daher möglich, da es sich hierbei um sehr friedliche Tiere handelt, die gegenüber ihren Artgenossen eher selten Aggressionen zeigen. Es ist auf Anhieb nicht erkennbar, welches Geschlecht ein Wellensittich angehört, denn sowohl Weibchen als auch Männchen besitzen ein identisches Gefieder. Auch das Verhalten gleicht sich in den meisten Situationen. Lediglich anhand der Wachshaut kann eine eindeutige optische Unterscheidung der Geschlechter stattfinden. Während Männchen eine blaue Wachshaut besitzen, ist diese bei einem weiblichen Wellensittich bräunlich gefärbt. Die Größe eines Wellensittichs beträgt in etwa 18-22 Zentimeter. Der Wellensittich kann ein Gewicht von bis zu 40 Gramm erreichen. Weibliche Tiere gelten als ein wenig schwerer, was bei dem geringen Gesamtgewicht jedoch kaum sichtbar ist.

Der Wellensittich gehört zur Ordnung der Papageien. Wie viele andere Papageienarten auch weist der Wellensittich ein leuchtends Gefieder auf. Die Wildfarbe der Wellensittiche ist durch eine weitgehend grüne Färbung erkennbar. Das Gesicht des Wellensittichs ist gelb. Zudem befinden sich im Gesichtsfeld diverse Punkte in den Farben blau und schwarz. Die Hinterseite des Kopfes, der Rücken und die Oberseite der Flügel sind durch eine schwarze Querbänderung deutlich zu erkennen. Das stufige Schwanzgefieder eines Wellensittichs weist eine schöne Mischfärbung aus Blau und Grün vor. Der zur Familie der Eigentlichen Papageien gehörende Vogel ist vielen Menschen bekannt, da es sich bei dem Wellensittich um ein äußerst beliebtes Haustier handelt. Im Laufe der Zeit wurden verschiedene Züchtungen vorgenommen, wodurch zahlreiche Farbvariationen und Zuchtformen entstanden sind. In der Gefangenschaft können Wellensittiche ein Höchstalter von etwa 10 Jahren erreichen. In der Wildnis unterliegen die Wellensittiche oftmals bereits in jüngerem Alter verschiedenen Karnivoren wie etwa Raubvögel.

Das Verbreitungsgebiet der Wellensittiche
Obwohl der Wellensittich durch die Züchtungen des Menschen heute in beinahe allen Teilen der Welt als Haustier gehalten wird, so kommen die kleinen Vögel hauptsächlich auf dem australischen Kontinent wild lebend vor. Tatsächlich ist es diesen Vögeln gelungen, sich beinahe auf der gesamten Fläche des australischen Festlandes auszubreiten. In Regionen, in welchen genügend Wasser und Nahrung vorhanden sind, kann der Wellensittich als Standvogel betrachtet werden. Da in Australien jedoch auch Gegenden existieren, in denen zu verschiedenen Jahreszeiten unterschiedliche Wasser- und Nahrungsbestände vorzufinden sind, ist der Wellensittich dort darauf angewiesen, die Region zu verlassen und sich ein neues Revier zu suchen, wo es ausreichend Wasser und Nahrung für die Wellensittiche gibt. Entgegen der häufigen Vermutung, es handle sich bei dem Wellensittich um einen Vogel, der in tropischen Wäldern lebt, belehrt der Wellensittich den Menschen eines Besseren. Denn die Vögel bevorzugen den Lebensraum in offenen Landschaften mit vereinzelten Bäumen, auf welchen sich die Wellensittiche in großen Gruppen versammeln. Der Wellensittich ist allerdings nicht nur in Australien wild lebend vorzufinden. In anderen Teilen der Welt gibt es ebenfalls kleine Populationen von wilden Wellensittichen. Hierbei handelt es sich allerdings um Tiere, die während der Haltung durch den Menschen entflohen sind und sich nun in der Wildnis angesiedelt haben. Diese Vorkommen werden jedoch nicht als natürliches Verbreitungsgebiet des Wellensittichs angesehen.
Die Nahrung eines Wellensittichs
Der Wellensittich kann zum Großteil als Vegetarier angesehen werden, denn die Vögel ernähren sich hauptsächlich von Samen, die sie in der Wildnis finden. Neben Samen gehören auch Knospen und manchmal Beeren zum Speiseplan der Vögel. Ergibt sich die Gelegenheit, so lässt sich ein Wellensittich die Chance nicht entgehen, seine Nahrung durch eine tierische Einlage zu ergänzen. Die Fleischeinlage erfolgt zumeist in Form von diversen Insekten, die ebenfalls in dem Verbreitungsgebiet des Wellensittichs vorkommen. Jedoch ist das Verspeisen von tierischer Kost nicht der Hauptgrund, weshalb der Wellensittich auf Nahrungssuche geht. Die Tiere suchen in der Wildnis vorwiegend nach diversen Samen. Auch in der Gefangenschaft nehmen die Wellensittiche Ernährung in Form von Samen gerne an.

Die Vermehrung der Wellensittiche
Die Jungtiere des Wellensittichs werden schon mit etwa 4 Monaten geschlechtsreif. Diese frühe Geschlechtsreife ermöglicht es den Vögeln, sich schon frühzeitig in ihrem Leben zu vermehren, was dem Wellensittich zugute kommt. Das Gelege eines Wellensittichs weist häufig 4-6 Eier auf, die von dem Weibchen ausgebrütet werden. Die Jungtiere schlüpfen nach Ablauf einer Dauer von ungefähr 18 Tagen aus ihren Eiern. Anschließend kümmern sich die beiden Elternteile um die Aufzucht des Nachwuchses. Vor allem die Fütterung durch die Eltern ist ein wichtiger Aspekt, ohne welchen die Jungtiere der Wellensittiche keine Chance zum Überleben in der Wildnis hätten. Gerade in den ersten Wochen ist der Nachwuchs des Wellensittichs auf die Fürsorge der Elterntiere angewiesen. Auch in der privaten Haltung ist die Eiablage eines Wellensittichs nicht unüblich und so hat schon so manch ein Tierbesitzer erstaunt in den Käfig geblickt, als dort ein Ei gesichtet wurde.

  • Digg
  • Del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • Twitter
  • RSS

Comments are closed.